Monthly Archives: April 2015

Die Steuerliche Behandlung von Gewinnen

Online Poker

Online Casinos sind neuerdings der neueste Trend, wenn es um Glücksspiele geht. Immer weniger Spieler nutzen noch herkömmliche landbasierte Casinos. Doch wie sieht es mit den Gewinnen in online Casinos aus? Müssen alle Gewinne versteuert werden? Oder müssen gar keine Gewinne versteuert werden? Wie sieht es mit den wirklich großen Jackpots aus, den sogenannten progressiven Jackpots? Im folgenden Text werden wir uns heute mit diesen Fragen auseinandersetzen und versuchen Antworten darauf zu geben.

Wieviel Steuern muss ich bezahlen?

Um diese Frage akkurat beantworten zu können müssen wir zuerst ihrem Spielverhalten auf den Grund gehen. Hobbyspieler bzw. Spieler die nur gelegentlich Glücksspiele spielen, müssen keine Steuern zahlen. Egal ob es sich dabei um einen zwei Euro Jackpot an einem Spielautomaten handelt oder um einen 2 Millionen € Gewinn an einem progressiven Jackpot. Außerdem spielt es keine Rolle wo sich der Sitz des Casinos befindet. Lizenzen welche nicht aus der EU stammen und auch nicht von dieser anerkannt worden sind trotzdem gültig und der Spiele muss trotzdem keine Steuern zahlen. Jedes Geld das Sie gewinnen gehört ihnen und niemandem sonst. Auch dem Finanzamt müssen Sie über ihre Gewinne keine Auskunft geben. Ihre finanziellen Gewinne müssen Sie somit auch nicht in ihrer Steuererklärung angeben. Weder Forderungen, noch Nachzahlungen müssen sie befürchten, da der Gewinn nicht als Einkommen oder als Schenkung zu werten ist und somit steuerfrei ist. Das online Casino Gewerbe ist allerdings ein sehr schnelllebiges Gewerbe. Da es Gesetze und Regelungen noch nicht allzu lange gibt, wird immer wieder an neuen Gesetzen gefeilt. Deshalb kann es jederzeit passieren, dass die Gesetze geändert werden können. Allerdings gibt es eine Möglichkeit, in welcher sie Steuern auch auf Glücksspielgewinne bezahlen müssen. Dies ist dann der Fall, wenn sie ein so genannter Profispieler sind und ihren Lebensunterhalt mit Glücksspiel verdienen. Dann werden sie Steuern auf ihre Gewinne bezahlen müssen.

Wie sehen die Steuern für Profispieler aus?

Was macht einen Glücksspiele überhaupt zum Profispieler und worin unterscheidet sich dieser vom normalen Glücksspieler? Als Puppenspieler gelten sie dann, wenn sie täglich mehr als 4 Stunden spielen und Glücksspielgewinnen mindestens 50 % ihres Jahresbruttoeinkommens ausmachen. Dann werden ihre Gewinne als Einkommen gesehen und müssen von Ihnen versteuert werden. Hier spielt es keine Rolle ob sie zusätzlich ein Beruf ausüben welcher zusätzlich die Einkommen sichert. Im Großen und Ganzen gibt es drei Kriterien die darüber entscheiden ob sie als Profispieler oder Hobbyspieler gelten. Mehrere Stunden täglich spielen gilt als ein Kriterium für Profispieler. Wenn Sie dazu Lebensunterhalt mitspielen erwirtschaften ist das ein weiteres Indiz auf einen Spieler. Als drittes kommt noch hinzu, dass wenn sie auf längere Zeit mehr gewinnen als verlieren auch als sogenannter Profispieler betitelt werden.Eine genaue Angabe der Höhe der Steuern kann man auf die Schnelle nicht machen, da sich die Höhe der Steuer, nach der Höhe des Einkommens richtet. Des weiteren können auch Gewerbesteuern erhoben werden und ab einer bestimmten Größe der Gewinne können sogar Umsatzsteuer anfallen. Wir empfehlen hier Pokerstars oder 888 Poker. Aktuelle Pokerstars Erfahrungen aus 2017 bzw. einen 888 Erfahrungsbericht finden Sie in den Links.

Wie sieht ein Beispiel für die steuerliche Behandlung aus?

Hierzu müssen wir erst noch einmal die Grenzen von Hobby Spielern und Profispielern definieren. D.h. verbringen sie 4-5 Stunden die Woche in einem online online Casino und spielen ungefähr mit 100 € in der Woche gelten sie nicht als Profispieler. Solltest dann dazu kommen, dass sie einen größeren Jackpot gewinnen müssen sie diesen nicht versteuern. Auch bei der Größe von über 100.000 € muss der Gewinn nicht versteuert werden und kann sofort ausgezahlt werden. die Sachlage ändert sich aber dann, wenn sie mehr als 3 Stunden täglich in online Casinos spielen und regelmäßig Gewinne erzielen. Gewinnen Sie also zum Beispiel in sechs Monaten 100.000 € und arbeiten nebenbei noch in einem regulären Beruf mit Einkommen, müssen sie ziemlich sicher ihre Gewinne versteuern und in ihrer Steuererklärung angeben.

Fazit:

Zum Schluss kann man festhalten, dass Steuern auf Glücksspielgewinne in online Casinos nur dann erhoben werden, wenn sie als Profispieler gelten, mehrere Stunden täglich in online Casinos spielen und regelmäßig mehr gewinnen als sie verlieren. Das gilt übrigens auch für Poker – so Poker24.net.